Monika Widauer-Scherf

Monika Widauer-Scherf

Persönliches

1960: geboren als Tochter von Josef Scherf, Angestellter und Martha Scherf, Landwirtin in Hartberg, Stmk.

1983: Geburt meines Sohnes Simon

1988: Geburt meiner Tochter Nora

verheiratet, in einer Patchworkfamilie lebend

Ausbildungen

1967 bis 1975: Volks- und Hauptschule in Hartberg

1975 bis 1980: Bundeshandelsakademie in Oberwart, Bgld., Matura

1986 bis 1988: Ausbildung zur Dipl. Sozialarbeiterin an der Akademie für Sozialarbeit der Stadt Wien

1991 bis 1994: Ausbildung zur Psychotherapeutin (Systemische Familientherapie) an der Lehranstalt für Systemische Familientherapie der Erzdiözese Wien

1994: Eintragung in die Psychotherapeutenliste beim Ministerium für Gesundheit und Soziales

1996: Diplom in Systemischer Supervision des VPA (Verein für Psychosoziale Fort- und Weiterbildung) und Eintragung in die ÖVS-Liste für SupervisorInnen (Österr. Vereinigung für Supervision)

1997: Diplom als Hypnotherapeutin der MEGA (Milton Erickson Gesellschaft Austria für Klinische Hypnose und Kurztherapie)

Berufliches

1980 bis 1983: Buchhaltung und Lohnverrechnung (bis zur Rohbilanz) der Firma Hofer GmbH

1983 bis 1986: Hausfrau

1987 bis 1988: Mitarbeit im Bahnhofsozialdienst der Caritas Wien

1987 bis 1998: ehrenamtliche Mitarbeit und Vorstandsmitglied im Verein „Der Würfel“ (Initiative für Langzeitarbeitslose), 1070 Wien

1989 bis 1999: Schuldnerberaterin und Psychotherapeutin in der Beratungsstelle für Spieler und Angehörige, Wien (Einzel-, Paar- Familientherapie, Gruppentherapie für Angehörige und Spieler, Mitarbeit an Veröffentlichungen, Pressearbeit, Betreuung von PraktikantInnen der Akademien für Sozialarbeit, sowie für PraktikantInnen der psychotherapeutischen Fachspezifika), sowie Führung der Vereinskasse

1995 bis 2014: Mitarbeit beim VPA (Verein für psychosoziale Aus-, Fort und Weiterbildung) in der Planung und Organisation der Weiterbildungsveranstaltungen für PsychotherapeutInnen und BeraterInnen, (ab 2004 Vorstandsmitglied)

1996 bis 2004: Leiterin der Weiterbildung der MEGA (Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose und Kurztherapie)

1996 bis 2003: Mitarbeit als Familienberaterin in der Familienberatungsstelle von Sozial Global in Wien Simmering

Seit 1993: Arbeit in freier Praxis als Psychotherapeutin, Supervisorin (Einzel-, Gruppen- Teamsupervision im Non- Profit- und Sozial- und Gesundheitsbereich), Trainerin (z.B. Systemische Beratung für bestimmte Zielgruppen wie SchuldnerberaterInnen, UmweltberaterInnen) und Vortragende (z. B. Volkshochschule Burgenland, Akademie für Sozialarbeit, Verein für prophylaktische Sozialarbeit, Arbeiterkammer Wien, Institut für Ehe- und Familie, Jugend am Werk, Caritas Kärnten, ÖBVP)

Seit 2000: Lehrbeauftragte der ÖAGG (Lehrgang Suchtprävention), des ips (Institut für Suchtprävention), der Österreichischen Gesellschaft für Empfängnisverhütung, des psychotherapeutischen Propädeutikums der Erzdiözese Wien, der Lehranstalt für Ehe- und Familienberatung, der M.E.G. (Milton Erickson Gesellschaft) Innsbruck, der MEGA Wien, der M.E.G. Innsbruck, der M.E.G. Deutschland, des VPA (Verein für psychosoziale und psychotherapeutische Aus-, Fort- und Weiterbildung), der Lehranstalt für Systemische Familientherapie (la:sf)

Ab 2002: Lehrgangsleiterin in der Lehranstalt Psychotherapeutisches Propädeutikum der Erzdiözese Wien

Ab 2002: Lehrsupervisorin von ÖVS (Österr. Vereinigung für Supervision) anerkannten Supervisionsausbildungen Sympaideia, ASYS, Team Winter/ AWS, DUK

Ab 2004: Entwicklung von Tagungs- und Seminarkonzepten

2006 bis 2010: Vorstandsmitglied im Verein „Sprungbrett für Mädchen“

2006 bis 2010: Direktorin der Lehranstalt für Ehe- und Familienberatung der Erzdiözese Wien

2006 bis 2010: Konzept „Systemische Beratung“ für die Lehranstalt für Ehe- und Familienberatung der Erzdiözese Wien

2006 bis 2010: Unterricht „Systemische Methodik in der Ehe- und Familienberatung“ für die Lehranstalt für Ehe- und Familienberatung der Erzdiözese Wien

2004 bis 2014: Direktorin der Lehranstalt Psychotherapeutisches Propädeutikum der Erzdiözese Wien

ab 2014: Eröffnung der psychotherapeutischen und supervisorischen Praxis in St. Johann in der Haide, Steiermark

Schwerpunkte

Seminare und Workshops zu den Themenbereichen:

  • Systemische Beratung
  • Methodik der Systemischen Beratung
  • Hypnosystemische Beratung und Psychotherapie
  • Besonderheiten im Beziehungsaufbau
  • Feinheiten im Einsatz der Sprache
  • Indirekte Techniken, Sprachmuster
  • Arbeit mit Metaphern, Geschichten und Märchen
  • Arbeit mit analogen Techniken
  • Arbeit mit Märchen
  • Hypnosystemische Kindermethodik
  • Erlebnisorientierte Entwicklungspsychologie
  • Arbeit mit Genogrammen und Glaubenssätzen
  • Burn Out
  • Sucht mit dem Schwerpunkt – pathologisches Spielen und Internetgames

Pro Jahr habe ich etwa 45 Seminartage

Supervisionspraxis:

  • Einzel- und Lehrsupervsionen
  • etwa 20 Teams in laufender Supervision in unterschiedlichen Intervallen von 14-tägig bis zu 2mal pro Jahr (Familienberatungsstellen, Krankenanstalten, Beratungseinrichtungen, Ambulanzen, stationäre Einrichtungen, freie Teams, Vereine)
  • Klausuren, Leitbildentwicklung, Teamentwicklung, Moderation
  • Coachings

© 2012 Psychotherapie-Praxis Widauer-Scherf, 1020 Wien. Webdesign: designtiger.at